Gegen sexuelle Gewalt: Datenbank zeigt Hilfen in Ihrer Region

Professionelle Hilfen und Beratungsangebote haben Einfluss darauf, wie Betroffene, Angehörige oder das soziale Umfeld sexuelle Gewalt verarbeiten können. Wichtig ist dabei, die passende Therapie oder Beratung für sich zu finden. Das ist nicht immer einfach. Denn oft gibt es in der näheren Umgebung zu wenig spezialisierte Fachberatungsstellen und freie Therapieplätze.

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein

Hinweis:
Die Aufnahme in die Datenbank oder die Nennung eines Angebots sagt nichts über die Qualität der Beratung durch einzelne Personen vor Ort aus. An die Aufnahme einzelner Beratungsangebote wurden bestimmte Qualitätsstandards angelegt. Beispiele:

  • Es wurden nur Ärzte beziehungsweise Ärztinnen und Psychotherapeuten beziehungsweise Psychotherapeutinnen mit Approbation in die Datenbank aufgenommen, die zusätzlich zu ihren medizinischen beziehungsweise psychologischen Qualifikationen angegeben haben, über Erfahrung in der Therapie von Opfern sexuellen Missbrauchs zu verfügen.

  • Rechtsanwälte beziehungsweise Rechtsanwältinnen sind allesamt solche mit dem Schwerpunkt Opferrecht. Sie vertreten die Interessen der Opfer einer Straftat zum Beispiel als Nebenklagevertretung oder im Verfahren nach dem Opferentschädigungsgesetz (OEG).

  • Hinsichtlich der Beratungsstellen lesen Sie hierzu die Ausführungen unter „Qualitätskriterien für Beratungsstellen“.

Mit der Aufnahme im Hilfeportal ist keine „Zertifizierung“ des jeweiligen Hilfeangebots oder eine „Gütesiegel“-Vergabe verbunden.

 

So erhalten Sie die Beratung, die Sie suchen

Wie finden Sie die Beratung, die Ihnen in Ihrer Situation am besten weiterhilft? Tipps, die Ihnen die Entscheidung für die richtige Beratungsstelle erleichtern, bekommen Sie hier.

weiterlesenicon